Weitere Themen

Transa Outlet Bern

Geballtes Outdoor-Knowhow gepaart mit Gemütlichkeit

2009 eröffnet die Transa an der Monbijoustrasse 14 in Bern, unweit des Berner Hauptbahnhofs, der kleinen Schanze und des Hirschengrabens, ihr zweites Outlet. Auch wenn die Filiale Anfangs manchmal nur zwei bis drei Kunden am Tag zählt, lassen sich die beiden Mitarbeitenden nicht unterkriegen. Mit der Zeit läuft das Geschäft an. Mehr und mehr Kunden finden ihren Weg ins Outlet, an manchen Tagen über hundert. Transa reagiert und stellt weitere Verkaufsberater ein.

Im Outlet in der Bundesstadt fühlt man noch den für die Transianer typischen Improvisationsgeist. Das Team muss immer mal wieder neue Lösungen finden, um Zelte, Gaskocher, Funktionsbekleidung und Trekkingschuhe übersichtlich unterbringen zu können. Die Filiale wird dann auf den Kopf gestellt. Was nicht niet- und nagelfest ist, läuft Gefahr, herumgerückt zu werden. (Jetzt wissen wir auch, was das Team jeweils morgens vor den Öffnungszeiten treibt.)

Zu Spitzenzeiten, meist während des Ausverkaufs, wenn die outdooraffinen Bernerinnen und Berner auf Schnäppchenjagd sind, platzt die 180 m² grosse – eigentlich muss man sagen kleine – Filiale aus allen Nähten. An der Kasse herrscht Hochbetrieb und die Schlange reicht durch den ganzen Raum. Meist jedoch geht es ruhig zu und her. Nicht umsonst sagt man den Einwohnern der Aare-Stadt Gemütlichkeit nach. Man hat Zeit, um sich über den Wochenendausflug nach Schönried oder Klatsch und Tratsch aus dem Marzili auszutauschen. Das Klima ist angenehm familiär.