Weitere Themen

Transa Filiale Bern

Langjähriges Outdoor-Knowhow von Transa in der Bundesstadt

Ein grosses Ereignis steht 1982 an. Transas erstes Kind erblickt das Licht der Welt. An der Schauplatzgasse 31 in Bern eröffnet das Unternehmen sein zweites Geschäft. Korken knallen. Die Freude ist gross. Zu der Zeit war Transa bereits vom Wüstenfahrzeug-Geschäft zum Leichtgewichts- und Bekleidungsausrüster geworden. Sandbleche, Stossdämpfer und Radwerkzeug werden in der Aare-Stadt von Anfang an weggelassen. Dafür ist der Atlas-Reisebuchladen mit von der Partie. Mit Outdoor-Ausrüstung und Reiseliteratur unter einem Dach verwirklichen die Partner eine alte Idee. 


Der Kampf für die Umwelt steht in der Politstadt hoch im Kurs. Da wird auch mal die Filiale geschlossen, damit das Team an einer Demonstration vor dem Bundeshaus teilnehmen kann. Mit den Öffnungszeiten nimmt man es in den wilden 80ern noch nicht so genau. 

1987 zieht Transa an die Speichergasse 39 um und hat nun genügend Platz, um auch Funktionsbekleidung sowie – vom Leichtgewichtszelt bis zum Passtäschchen – alles für Rucksackreisende anzubieten. Kurze Zeit gibt es den Kleiderladen an der Nummer 35. So hat man etwas mehr Platz. 2002 geht die Reise innerhalb der Zytglogge-Stadt dann eine Gasse weiter, an die Aarbergergasse 21. Der Schritt ist ganz nach Transas Motto: je näher beim Bahnhof, desto besser. Die Speichergasse wird von den Transianern nun nur noch zum Mittagessen besucht. 

Die Aarbergergasse bietet sich als Start für die Ladengemeinschaft von Transa und Globetrotter an. Als das Reisebüro seine Ladenfläche 2013 verkleinert, übernimmt Transa den frei gewordenen Platz im Obergeschoss und verschiebt die Schuhabteilung himmelwärts. Auf den nun insgesamt 850 m² Ladenfläche findest du nach wie vor alles, was dein Outdoor-Herz begehrt.